Unterstützung der Fremdfirmenkoordination bei Stillständen

Gerade bei Anlagenstillständen, Maschinenumzügen oder der Installation von neuen Maschinen und Anlagen kommen viele Fremd-/ Partnerfirmen in Ihren Betrieb. Dabei kann es auf Grund der räumlichen Enge zu gegenseitigen Gefährdungen kommen, die zu schweren Unfällen führen können.

Auf Wunsch helfen wir Ihnen bei der Vorbereitung der Stillstände, in dem wir die Verantwortlichen der Fremd-/ Partnerfirmen auf die betrieblichen Gefahren hin unterweisen, mit diesen gemeinsam gegenseitige Gefährdungen ermitteln und deren Gefährdungsbeurteilung der durchzuführenden Tätigkeiten auf Plausibilität prüfen.

Bewährt hat sich dabei das Verfahren „Method Statement / Risk Assessment“. Das heißt, die Fremdfirmen beschreiben den durchzuführenden Arbeitsablauf mit den benötigten Arbeitsmitteln und den dazugehörigen Gefährdungen mit Ihren Risiken sowie den dazugehörigen Maßnahmen (STOPV).

Während des Stillstandes/ Umzuges / der Neuinstallation begehen wir den Bereich regelmäßig und schauen, ob die Fremd- Partnerfirmen so arbeiten, wie es im freigegebenen MS/RA beschrieben ist. Bei Abweichungen werden Feedbackgespräche mit den Mitarbeiter/innen/n und Fremd-/ Partnerfirmen geführt.

Die Begehungen werden protokolliert und gleichzeitig wird geschaut, ob die Maschinen und Anlagen sicherheitsgerecht aufgestellt werden. Somit hat man mit einer Begehung mehrere Probleme gelöst.